Gartenbeleuchtung

Stimmungsvolle Gartenbeleuchtung in der Dämmerung
Stimmungsvolle Gartenbeleuchtung in der Dämmerung

Eine Gartenbeleuchtung lässt jeden Garten im wahrsten Sinne des Wortes ”in neuem Licht erstrahlen”. Große wie kleine Gärten sehen in einer abendlichen Beleuchtung völlig anders aus als bei Tag. Natürlich kann man auf diese Weise den Garten auch einfach einige Stunden am Tag länger nutzen.

Gartenbeleuchtung, stimmungsvoll und praktisch

Die Möglichkeiten sind schier unbegrenzt. Sie können eine einzelne Pflanze im Garten anleuchten oder das bizarre Linienspiel eine Baumes geheimnisvoll beleuchten, ein Kunstwerk oder den Gartenteich beleuchten. Auch die Konturen des Gartens wie Wege und Beetabgrenzungen können mit einer entsprechenden Beleuchtung extra betont werden. Licht im Garten hat auch einen praktischen Aspekt, z.B. bei der Beleuchtung eines Gartenweges oder einer Treppe. Aber hierfür benötigt man weniger Licht als gemeinhin vermutet. Schon eine schwache Beleuchtung reicht, um einen Weg, eine Treppe oder Terrasse zu beleuchten. Die Vorteile von Halogenlicht liegen dabei auf der Hand. Neuerdings gibt es auch Lampen, die ohne Trafo auskommen und dabei äußerst langlebig sind. Das Sortiment von LED-Beleuchtungen ist inzwischen auch recht umfangreich. Sie sind energiesparend und haben ebenfalls eine lange Lebensdauer. Hierfür ist allerdings wieder ein Transformator nötig, da diese mit Schwachstrom arbeiten.

Spots als Gartenbeleuchtung

Spots in einer Mauer beleuchten Wege und Terrassen stilvoll und zurückhaltend
Spots in einer Mauer beleuchten Wege und Terrassen stilvoll und zurückhaltend

Bevor man Lampen anschafft, sollte man sich in jedem Falle über die Möglichkeiten, Licht im Garten einzusetzen, klar werden. Entscheidet man sich für Spots, dann wird das Licht mit einem sehr starken Lichtstrahl auf ein bestimmtes Objekt gestrahlt. Das zieht sofort alle Blicke auf das Objekt. Auch einen Pfad können Sie mit Spots beleuchten. Es empfiehlt sich dann jedoch, Spots mit einem breiten Lichtstrahl zu verwenden. Besonders effektvoll ist das Anleuchten eines großen Baumes mit einer starken Lichtquelle von unten. Tipp: Achten Sie bei der Plazierung eines Spots auf die Richtung des Lichts. Wenn Sie das Licht mit der Blickrichtung verwenden, ist die Wirkung unspektakulär. Andersherum, wenn der Strahler eher in Richtung des Betrachters strahlt, natürlich ohne ihn zu blenden, dann ist die Wirkung beinahe dramatisch. Auf diese Weise tauchen Sie jeden Garten in ein interressantes Licht. Auch können Sie mit Schatten spielen. Strahlen Sie z.B. Einen Strauch oder ein Kunstwerk so an, dass auf eine dahinter liegende Wand ein Schatten fällt, erzielen Sie einen überraschenden Effekt. Ein wenig Wind und das Schattenspiel beginnt.

Streiflicht

Gartenlampen werden in regelmäßigen Abständen aufgestellt
Gartenlampen werden in regelmäßigen Abständen aufgestellt

Bei Streiflicht handelt es sich um sehr gleichmäßiges, weiches Licht, mit dem man z.B. eine Mauer beleuchten kann. Äußerst effektiv, z.B. wenn es sich um eine farbig gestrichene Mauer handelt oder die Mauer eine interressante Struktur hat, wie beispielsweise eine alte Backsteinmauer. Streiflicht kann von unten, von der Seite oder von oben kommen. Durch die Platzierung der Lichtquelle an einer erhöhten Position lässt sich die romantische Wirkung von Mondlicht imitieren. Eine Besonderheit: Unterwasserbeleuchtung mit speziellen wasserdichten Lampen macht aus jedem Teich einen ganz besonderen Gartenelement. Es sieht auch fantstisch aus, wenn ein Springbrunnen von unten angeleuchtet wird. Das sieht aus wie eine Lichtfontäne. Bei allen raffinierten Beleuchtungsmethoden ist jedoch auch das natürliche Kerzenlicht nicht zu vergessen. Eine Kerze oder Öllampe gibt ein lebendiges natürliches Licht im Garten und lässt sich überall leicht aufstellen.

Große Auswahl an Lampen

In Spezialgeschäften oder im gut sortierten Gartencenter kann man die äußerst große Auswahl an Lampen sehen. Aber machen Sie sich erst einmal klar, welche Art Licht Sie im Garten verwenden möchten, bevor Sie an die Lampen denken. Es gibt Lampen, die rundum leichten, Spots, die auf etwas gerichtet werden können, Lampen, die nur nach unten scheinen und in großer Auswahl in alle Richtungen verstellbare Spots, die in den Boden gesteckt werden. LED-Lichter, Schemerlampen und Leselampen für draußen sind nun im Kommen. Auch werden Systeme angeboten, bei denen man die Lampen ganz leicht versetzen kann.

Für Lampen mit eingebautem Solarmodul benötigen Sie gar kein Kabel mehr. Die Stunden, die eine solche Lampe nach Sonnenuntergang noch leuchten, sind allerdings von der Sonneneinstrahlung und der Stärke und Größe des Moduls abhängig. Hierzu empfehlen wir eine eingehende Beratung. Oder Sie entscheiden sich für eine stylische Lösung wie z.B. Ein von innen leuchtender Kunststofftopf oder einen leuchtenden Kunststein oder große leuchtende Kugeln. Wählen Sie die Lampe nach dem Stil Ihres Hauses. Wie bei anderen Stilelementen im Garten auch bringt eine Wiederholung der Gestaltungselemente eine Verstärkung der Wirkung. Daher empfielt es sich an verschiedenen Stellen im Garten immer wieder die gleiche Lampenart zu verwenden und nicht ständig zu wechseln. Setzen Sie die Lampen in einem regelmäßigen Abstand ein, entsteht ein Rhytmus, der dem Auge gut tut. Und dies nicht nur in der Dunkelheit. Die Farbe des Lichts ist weiß, warmweiß oder blau. Alles andere sieht auf den Blätteren der Pflanzen seltsam aus.

Werbung: Solar-Laterne von Eurotops