Gartenmöbel reinigen

Gartenmöbel müssen regelmäßig gereinigt werden
Gartenmöbel müssen regelmäßig gereinigt werden

Gartenmöbel sind verschiedensten Umwelteinflüssen ausgesetzt. Regen, Sonne, Staub und auch die Vögel hinterlassen hin und wieder ihre Spuren auf unseren Gartenmöbeln. Daher ist ein regelmäßiges Reinigen der Möbel unerlässlich.


Hier geben wir einige bewährte...

... und ein paar ganz persönliche Geheimtipps...

Kunststoffmöbel vergrauen und verlieren ihren Glanz

Gartenmöbel aus Kunststoff werden regelmäßig gereinigt
Gartenmöbel aus Kunststoff

Bei Kunststoffmöbeln reicht im allgemeinen schon das Abwischen mit einer Seifenlauge, um den Staub, der sich regelmäßig auf die Möbel legt, zu entfernen.


Tipp 1: Outdoor Kunststoffreiniger


Besonders weiße Kunststoffmöbel neigen jedoch mit zunehmendem Alter zum Vergrauen, und dies umso mehr, wenn Sie ständig draußen stehen. Auf die Dauer werden sie unansehnlich. Da helfen spezielle Outdoor Kunststoffreiniger, die aufgesprüht, einige Zeit einwirken müssen und dann abgewischt werden. Das Ergebnis ist recht überzeugend.


Tipp 2: Putzstein


Wer zu umweltverträglichen Mitteln neigt, findet im sogenannter Putzstein eine Alternative zu chemischen Reinigern. Hier reinigen mikrofeine Putzkörper schonend und effektiv. Der Putzstein ist phosphat- und säurefrei.


Tipp 3: Cockpittspray


Nun bleibt noch das Problem, dass die Gartenmöbel auf die Dauer ihren Glanz verlieren. Sie werden matt und stumpf, sie sehen einfach alt aus. Intensive Putzmethoden, wie oben beschrieben, unterstützen diese Entwicklung. Für dieses Problem empfiehlt sich das aus der Autopflege bekannte Cockpittspray. Ohne zu fetten verhilft es unseren in die Jahre gekommenen Gartenmöbeln zu neuem Glanz. Dies ist besonders für farbige und dunkle Kunststoffmöbel zu empfehlen, da auf diese Weise auch die Farbe eine Auffrischung erfährt.

Teakmöbel

Teakmöbel sind sehr beliebt. Sie verströmen mediterranen Charme und wirken natürlich. Jedoch gerade die offene Holzstruktur der Teakmöbel neigt dazu, den Dreck, der sich in der Luft befindet, aufzunehmen. Die Möbel werden schwarz. Auch Algen und Moose sind ein Problem, wenn die Möbel in einer feuchten Ecke stehen, oder oft dem Regen ausgesetzt sind.


Tipp 4: Wurzelbürste


Da hilft nur Seifenlauge und Wurzelbürste. Arbeiten Sie in Richtung der Holzmaserung. Spülen Sie die Möbel anschließend gründlich ab, damit die Seifenlauge und der Dreck abfließen kann. Dazu können Sie ruhig einen Gartenschlauch verwenden. Qualitativ hochwertige Teakmöbel halten das aus.

 

Tipp 5: Hochdruckreiniger

 

Für rabiatere Zeitgenossen, die wenig Geduld haben, kann ein Hochdruckreiniger eine effektive und schnelle Möglichkeit sein, dem Schmutz zu Leibe zu rücken. Aber Sie sollten dabei bedenken, dass diese Methode die Gartenmöbel stark angreift und auch eine Menge Dreck macht. Mein persönlicher Tipp (aus leidvoller Erfahrung): Halten Sie sich dabei fern von frisch geputzten Fenstern. Hier ein Video von Mein-schoener-garten.de, das die Funktion des Hochdruckreinigers erklärt.

 

Tipp 6: Schmirgeln

 

Sind die Möbel nach einer solchen Prozedur ganz getrocknet, haben sich feine Holzfasern aufgerichtet. Mit etwas Schmirgelpapier, können Sie diese leicht wegschmirgeln. Das empfiehlt sich vor allem an Stellen, die mit der Haut in Kontakt kommen, z.B. Armlehnen oder unbedeckte Sitzflächen.

 

Sie können anschließend die Möbel mit Teaköl ölen. Aber die silbrige graue Patina, die die Teakmöbel ansetzen, wenn Sei nicht geölt sind, wirkt auch sehr edel. Öl oder Patina ist also eher eine Geschmacksfrage.

Gartenmöbel aus Kunststoffgeflecht

Gartenmöbel aus Kunststoffgeflecht
Gartenmöbel aus Kunststoffgeflecht

Gartenmöbel aus Kunststoffgeflecht sind sehr pflegeleicht. Für die regelmäßige Pflege reicht ein feuchter Lappen.


Tipp 7: Seifenlauge und Wasserschlauch


Das Kunststoffgeflecht ist hoch verdichtet und nimmt nicht gut Wasser auf. Daher können Sie bei Bedarf in die Ritzen eingedrungenen Schmutz leicht mit einer Seifenlauge und einer weichen Bürste entfernen. Verwenden Sie keine scharfen Reinigungsmittel. Anschließend mit klarem Wasser nachspülen (Gartenschlauch) und trocknen lassen. Das Grundgestell ist meistens aus Aluminium und daher rostfrei.

Gartenmöbel aus Aluminium

Aluminium-Gartenmöbel sind rostfrei und pflegeleicht. Sie können die Möbel von Zeit zu Zeit mit einer Seifenlauge reinigen.

Gartenmöbel aus Eisen

Gartenmöbel aus Eisen rosten
Gartenmöbel aus Eisen rosten

Das regelmäßige Reinigen der nostalgischen Eisenmöbel erfolgt ebenfalls mit einer Seifenlauge.

 

Tipp 8: Sandstrahlen


Sind Gartenmöbel aus Eisen regelmäßig der Witterung ausgesetzt, wird der Lack über einige Jahre brüchig und die Möbel bekommen Roststellen. Kleinere Roststellen lassen sich erst noch wegpolieren oder anschmirgeln und beilackieren. Sind es jedoch mehr geworden und der Lack beginnt abzuplatzen, müssen Sie die Möbel aber noch nicht dem Alteisenhändler übergeben. Gerade ältere Modelle sind sehr dekorativ und es lohnt sich diese zu restaurieren.

 

Schrauben Sie hierzu alle Holzteile ab und lassen Sie die Gartenmöbel in einem Fachbetrieb (Z.B. Sandstrahlen Schmitz) sandstrahlen und lackieren. So halten Ihre Möbel wieder einige Jahre.

Hussen für Gartenmöbel

Tipp 9: Schmutz vermeiden

 

Für alle Arten von Gartenmöbeln gilt: Um diesen Problemen schon im Vorfeld weitgehend aus dem Wege zu gehen, kann man die Möbel, wenn sie gerade nicht benutzt werden, mit einer Husse abdecken.

 

Werbung: Hussen in allen Größen gibt es z.B. bei Mein-Gartenmoebel.de.

 

Auch bei längeren Regenperioden oder Urlaubszeiten sowie im Winter ist dies eine empfehlenswerte Methode, die Gartenmöbel vor Schmutz zu schützen. Auf diese Weise kann man sich viel Arbeit sparen. The

 

Kritik und Anregungen?

Wir freuen uns über Ihre Reaktionen!
Schreiben Sie an info@garden-and-flowers.de
Kontaktieren Sie die Autorin über Google+.
Wir freuen uns auch über Empfehlungen bei Google+
oder werden Sie Teil unserer Community bei Facebook!


Die letzten Kommentare zu diesem Artikel

Keine Kommentare vorhanden