Rosen - Ideen für kleine Gärten

Souvenir du Docteur Jamain (Remontant Rose, dunkelrot)
Souvenir du Docteur Jamain (Remontant Rose, dunkelrot)

Rosenduft für kleine Gärten

Kein Garten ist zu klein, um nicht mindestens einer verführerischen Rose Platz zu bieten. - Und damit wären wir schon beim wichtigsten Auswahlkriterium, das diese Pflanzengattung kennzeichnet und ihre Seele ausmacht, ihrem Duft.
Den assoziiert man – nicht zu Unrecht – erstmal mit prachtvollen Büschen großer, einmal blühender Rosensorten, für die kleine Gärten meist nicht genug Platz bieten. Es gibt diesen klassischen Duft Alter Rosen aber z.B. auch bei ihren öfter blühenden Verwandten, den Portland Rosen.

Portland Rosen - mehrfach blühende Duftrosen

Jacques Cartier z. B. oder Mme Boll (die auch unter dem Namen „Comte de Chambord“ im Handel ist) sind klassische Vertreter dieser Rosenklasse, die Robustheit, Frosthärte und den intensiven Duft der einmal blühenden, historischen Rosen mit üppigen Nachblüten verbindet. Als pflegeleichte Strauchrosen schon Klassiker und in vielen Gärten vertreten, gibt es für sie noch eine zweite Karriere-Chance als Kletterrosen: Jede stark wüchsige Strauchrose kann aufgebunden oder mit einer Anlehnmöglichkeit (wie z. B. einer Mauer) auch klettern.

Aufbinden der Rosen bringt Höhenstruktur

Durch das Einschlagen einer (Monier-) Eisenstange in der Nähe des Wurzelbereichs ergeben sich insbesondere in kleinen Gärten gleich mehrere charmante Vorteile: Man gewinnt unverzichtbare Höhenstruktur hinzu und spart kostbaren Platz am Boden ein. In konkreten Zahlen ausgedrückt: Eine aufgebundene Rose braucht (je nach Sorte) maximal einen Quadratmeter Grundfläche (meist weniger) und kann 2,5 bis 3 m (u. U. auch mehr) hoch werden. Der am Boden eingesparte Platz kann dann mit Zwiebelpflanzen und nicht-invasiven, kleinen Stauden oder Sommerblumen zur Rosenbegleitung zusätzlich genutzt werden. Diese Möglichkeit zur „Mehrfachnutzung“ kostbaren Platzes wissen Besitzer kleinerer Gärten bestimmt zu schätzen.

Nicht jede Strauchrose eignet sich hinsichtlich der Wuchsform zum Aufbinden, manche wachsen mehr in die Breite und/oder haben zu steife Triebe. Es gibt aber, insbesondere unter den öfter blühenden, historischen Rosen, viele geeignete Kandidaten mit relativ schmalem Wuchs, biegsamen Trieben und – betörendem Duft!

Rosen, die sich zum Aufbinden eignen

Indigo (Portland mit traumhaftem Farbspiel von Purpur bis Graublau)
White Jacques Cartier (die hellrosa-weiße Version von Jacques Cartier)
Marie Dermar (Bourbon Rose, zartrosa-weiß)
Perle des Blanches (Bourbon Rose, zartrosa-weiß)
Louise Odier (Bourbon Rose, rosa)
Souvenir du Docteur Jamain (Remontant Rose, dunkelrot)
Mme Pierre Oger (Bourbon Rose, zartrosa)
Reine Victoria (Bourbon Rose, silbrig rosa)

Moderne Rosen, die sich zum Aufbinden eignen

Lac Majeau (Rugosa Hybride, weiß, mit stachellosen Nebentrieben)
Mayor of Casterbridge (Austin Rose, rosa)

Wenn der Garten für mehr als eine Kletterrose Platz bietet, darf man sich ruhig auch von den verschwenderisch, aber nur im Sommer blühenden, historischen Rosen verführen lassen. Besonders unter den Gallica- und Bengal Hybriden gibt es einige, die sich gut zum Aufbinden eignen, zumal sie mit halbschattigen Plätzen vorlieb nehmen:

Historische Rosen, die sich zum Aufbinden eignen

Orphéline de Juillet (Bengal Hybride, dunkelrot)
Chloris (Noisette Hybride, zartrosa-weiß, stachellos)
Frédéric II de Prusse (Bengal Hybride, dunkelrot)
Belle de Crécy (Gallica Hybride, violett)

Obere Reihe: Indigo, Blüte und Habitus
mittlere Reihe; Lac Majeau, Blüte und Habitus
untere Reihe: Perle des Blanches, Blüte und Habitus


Alle aufgeführten Beispiel-Sorten sind in nicht extrem kalten Lagen bei ausreichend tiefer Pflanzung (Veredelung mindestens 3 cm unter Erdniveau) und mit leichtem Winterschutz (anhäufeln) frosthart. lan