Wicken richtig vorziehen

Duftwicke 'New Dawn'
Duftwicke 'New Dawn'

Umso früher Sie Wicken säen, umso früher blühen Sie in Ihrem Garten. Diese unkomplizierten farbenfrohen Schmetterlingsblüher beranken Zäune und Klettergerüste und verdecken so auch eventuell unschöne Ecken. Mit ihren Farben sind sie eine fröhliche Bereicherung für unseren Garten. Wenn Sie Wicken vorziehen möchten, beachten Sie am besten einige Regeln.

 

Wicken kann man an verschiedenen Terminen säen. Ab Ende Januar in einem warmen Zimmergewächshaus oder Mitte Februar bis Anfang März auf der Fensterbank in Töpfen (am wohlsten fühlen sich die Sämlinge bei 10-15 Grad) oder Mitte April ins Freiland. Um so später Sie säen, um so später blühen die Pflanzen.

 

Weichen Sie die harten Samen erst 12 Stunden in Wasser ein und verwenden Sie eine gut durchlässige Anzuchterde. Stecken Sie die Samen 1-1,5 cm tief in die Erde, 3 cm Abstand zum nächsten Samen, Decken Sie die Saatschalen ab und stellen Sie sie bei ca. 17 Grad Celsius an einen dunklen Ort. Nachdem die Samen gekeimt haben, nehmen Sie die Abdeckung weg und setzen Sie die Schalen an einen hellen Ort.

 

Haben die Sämlinge 2 Blätter, dann vereinzeln Sie die Pflänzchen in Töpfe mit einem Durchmesser von ca. 8 cm. Ziehen Sie die Sämlinge dann weiter bei einer Temperatur von ca. 10 Grad.

 

Haben die Pflänzchen eine Größe von ca. 10 cm und 2-3 Blätter, dann können Sie die Wicken entspitzen. Das fördert die Entwicklung von Seitentrieben. 2 Seitensprosse in jedem Falle stehen lassen.

 

Ab April ans Freiland gewöhnen und Mitte April ins Freiland auspflanzen. Abstand 25 cm. Eventuell in Reihen, die 50 cm auseinander liegen. Als Kletterhilfe für die Wicken ein Netz aus vertikal gespannten Kordeln verwenden, ebenfalls ist ein Zaun geeignet.

 

Die hier abgebildete Wicke ist die Duftwicke 'New Dawn'.

 


Die letzten Kommentare zu diesem Artikel

Keine Kommentare vorhanden